Macht hoch die Tür!

… die Tor‘ und die Herzen macht weit!

Freudig wie die Engelchen auf dem obigen Bild, die die Vorschulklasse A zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Conrad und einigen helfenden Müttern für unseren diesjährigen Adventsbasar so fleißig gebastelt haben, standen die Künstler und auch all die anderen teilnehmenden Vorschul- und Schulkinder an ihren Verkaufsständen, wo ihre Basteleien nach einem Familiengottesdienst den vielen Besuchern des Basars feilgehalten wurden. Natürlich gab es wie immer Diskussionen mit Mama oder Papa, welches Stück denn nun das schönste sei und unbedingt erstanden werden müsse, ob es nicht auch „alle beide“ oder „gleich alle drei“ sein könnten.

Wie auch immer Papa und Mama nun entschieden: auf jeden Fall unterstützten sie mit ihrem Kauf den eigentlichen Zweck das Basars, nämlich einen finanziellen Beitrag zu einer guten Fortführung des Hamburger Projektes „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“ zu leisten, und so werden die Schulkinder bald den erzielten Erlös voller Freude und Stolz der Projektleitung von „Hände für Kinder“ übergeben können.

Allen Besuchern unseres Basars sagen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Save the Date: Adventsbasar

Am kommenden Sonntag, den 02.12.2018, ist es wieder einmal so weit:

Mit einem Familiengottesdienst um 11.30 Uhr beginnen die diesjährigen gemeinsamen Adventsfeierlichkeiten von Schule und Gemeinde, die sich ab etwa 12.00 Uhr fortsetzen mit der Möglichkeit, sich auf einem Basar, der von den Schülerinnnen und Schülern unserer Schule, deren Lehrerinnen und Eltern gestaltet wird, schon einmal so einiges, was an Adventsschmuck und kleinen Weihnachtsgeschenken noch gebraucht werden könnte, zu erstehen.

Der Erlös geht, nun schon einer kleinen Tradition folgend, wieder an das Projekt „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“. 

134000 Drehverschlüsse!

„134000 ‚Deckel‘ geteilt durch 500 …, das ergibt … 286!“

134000 Drehverschlüsse (‚Deckel‘) von Kunststoffflaschen nämlich haben die Kinder in unserer Schule über die letzten Monate gesammelt und einem Unternehmen für das Recycling von wertvollem Hartplastik übergeben.

Die Aktion war und ist Teil einer vom Rotary-Club ins Leben gerufenen Kampagne zugunsten von Kindern in der Dritten Welt, die versucht, auf kreative Weise Gelder zu generieren, von denen die vielfach noch notwendigen Polio-Schutzimpfungen für die dort lebenden Kinder finanziert werden sollen.

Für den Erlös von je 500 Deckeln – daher der Divisor 500 in der obigen Rechenaufgabe – lässt sich eine solche Schutzimpfung finanzieren.

In 500-er-Tüten haben denn auch die Kinder unserer Schule abgepackt, um laufend die Übersicht darüber zu behalten, wie viele Kinder schon durch das Sammeln der Deckel geimpft werden können.