Macht hoch die Tür!

… die Tor‘ und die Herzen macht weit!

Freudig wie die Engelchen auf dem obigen Bild, die die Vorschulklasse A zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Conrad und einigen helfenden Müttern für unseren diesjährigen Adventsbasar so fleißig gebastelt haben, standen die Künstler und auch all die anderen teilnehmenden Vorschul- und Schulkinder an ihren Verkaufsständen, wo ihre Basteleien nach einem Familiengottesdienst den vielen Besuchern des Basars feilgehalten wurden. Natürlich gab es wie immer Diskussionen mit Mama oder Papa, welches Stück denn nun das schönste sei und unbedingt erstanden werden müsse, ob es nicht auch „alle beide“ oder „gleich alle drei“ sein könnten.

Wie auch immer Papa und Mama nun entschieden: auf jeden Fall unterstützten sie mit ihrem Kauf den eigentlichen Zweck das Basars, nämlich einen finanziellen Beitrag zu einer guten Fortführung des Hamburger Projektes „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“ zu leisten, und so werden die Schulkinder bald den erzielten Erlös voller Freude und Stolz der Projektleitung von „Hände für Kinder“ übergeben können.

Allen Besuchern unseres Basars sagen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Save the Date: Adventsbasar

Am kommenden Sonntag, den 02.12.2018, ist es wieder einmal so weit:

Mit einem Familiengottesdienst um 11.30 Uhr beginnen die diesjährigen gemeinsamen Adventsfeierlichkeiten von Schule und Gemeinde, die sich ab etwa 12.00 Uhr fortsetzen mit der Möglichkeit, sich auf einem Basar, der von den Schülerinnnen und Schülern unserer Schule, deren Lehrerinnen und Eltern gestaltet wird, schon einmal so einiges, was an Adventsschmuck und kleinen Weihnachtsgeschenken noch gebraucht werden könnte, zu erstehen.

Der Erlös geht, nun schon einer kleinen Tradition folgend, wieder an das Projekt „Hände für Kinder – Der neue Kupferhof“. 

Ein tolles Schattenspiel!

Nun ist der Martinstag vorbei, aber eine Erinnerung bleibt ganz sicher für jeden, der dabei war!

Die nämlich an das wundervolle Schattenspiel vom heiligen Martin, das die Kinder unserer diesjährigen dritten Klassen am Tag nach dem eigentlichen Sankt Martin im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes für unsere Schulgemeinschaft aufgeführt haben. Mucksmäuschenstill war es an diesem Vormittag in der Kirche, und ganz gebannt lauschten die Kinder den Dialogen der Schattenfiguren. Diese Dialoge wurden immer wieder von einem Wechselgesang aus Klassenchor und Kindersoli unterbrochen, die auch so manchem Erwachsenen eine kleine Träne der Rührung ins Auge zauberten!

Umrahmt wurde dieses beeindruckende Gottesdienstelement von Gebeten und gemeinsamen Gesängen der gesamten Schulgemeinde, und am Schluss zogen die Kinder aller Klassen zu dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ im Schein selbstgebastelter, zuversichtlich in das Morgendunkel dieses Novembertages hineinleuchtender Laternen wieder aus der Kirche aus.

Der diesjährige Martinsgottesdienst wurde so zu einem großartigen Höhepunkt unseres diesjährigen Thementages zu St. Martin, und wir sind schon gespannt, welch ein Spiel im nächsten Jahr folgen wird.

P.S.: Der traditionelle Martinsumzug mit unserer Gemeinde durfte natürlich auch nicht fehlen. Er fand dann später am Abend statt, und es zeigte sich den Kindern in diesem Jahr sogar ein ganz besonderer Gast: Weihbischof Eberlein, der ohnehin gerade zur Visitation in St. Antonius war, wollte es sich nach getaner Arbeit am Abend nicht nehmen lassen, diesem Ereignis beizuwohnen!